Brückenstudium

Die Leuphana Universität Lüneburg gehört zu den ersten Universitäten Deutschlands, die zum Wintersemester 2015/16 eine stetig steigende Auswahl an Lehrveranstaltungen für Geflüchtete mit einem zusätzlichen Programm öffnete. Im Rahmen eines "Brückenstudiums" können bis zu zwei Module pro Semester besucht werden, in denen auch Prüfungsleistungen erbracht werden können. Die Teilnahme am Brückenstudium ist kostenlos. Im Wintersemester 2015/16 nahmen 39 Geflüchtete am Brückenstudium teil und im darauffolgenden Sommersemester 27 Studierende. 

Die erfolgreiche Teilnahme, erworbene Studienleistungen und Kreditpunkte werden mit einem Zertifikat dokumentiert. Diese Leistungen sollen zu einem späteren Zeitpunkt in einem regulären Studium angerechnet werden können. Die für die Teilnahme am Brückenstudium erforderlichen Sprachkenntnisse in Englisch oder Deutsch werden durch einen Einstufungstest an der Leuphana Universität festgestellt.

Hinweis: Mit der Aufnahme in das Brückenstudium erfolgt keine Zulassung zum regulären Studium an der Leuphana Universität Lüneburg. Teilnehmende werden  als Gasthörende registriert.

Momentan studieren 33 Geflüchtete in Lüneburg, wovon 1/3 der Teilnehmenden Kurse aus der Betriebswirtschaftslehre und der Biologie belegen. Auch beliebt sind Physik, Methodenseminare sowie Statistik und Politikwissenschaft. Unter den 33 Studierenden sind 18 aus Syrien. Außerdem nehmen Geflüchtete aus dem Sudan, dem Iran und dem Irak sowie Personen aus Afghanistan, Pakistan und Palästina am Brückenstudium teil.  

Kontakt:

Franka Pätzke und Marina Kohl

Brückenstudium

Ansprechpartnerinnen

Franka Pätzke & Marina Kohl

brueckenstudium[at]leuphana.de & bridging[at]leuphana.de 

International Office

Sprechzeiten: Mittwoch 14.00-16.00 Uhr
Leuphana Universität Lüneburg
Scharnhorststrasse 1, 4.016b