Geschichte & Auszeichnungen

November 2018
November 2018

3 Jahre BHoG

Das Bündnis Hochschule ohne Grenzen feiert 3-jähriges Jubiläum.

BHoG Jubiläum

November 2016
November 2016

Jugenddemokratiepreis

Das "No Border Magazine" wird mit dem Jugenddemokratiepreis der Bundeszentrale für Politische Bildung (bpb) in Bonn gewürdigt.

November 2015
November 2015

Deutscher Engagementpreis

Das Bündnis Hochschule ohne Grenzen wird mit dem Deutschen Engagementpreis ausgezeichnet.

2015
2015

Dies Academicus Preis

Die No Border Academy und die Open Lecture Hall werden mit dem SCHub-Award sowie dem Dies Academicus Preis der Leuphana Universität ausgezeichnet.

Die Hochschule ohne Grenzen wird außerdem mit der Open Lecture Hall PARI-INNO-Initiativen-Gewinner und erhält demnach eine einjährige Beratung durch den Paritätischen Wohlfahrtsverband Hamburg.

Oktober 2015
Oktober 2015

Brückenstudium

Zum Wintersemester 2015 erweitert sich das Studienangebot für Geflüchtete mit dem Brückenstudium, das über die Teilnahme an Studienangeboten hinaus auch das Ablegen von Prüfungsleistungen ermöglicht.

April 2015
April 2015

Öffnung des Gasthörerprogramms

Zum Sommersemester 2015 öffnet sich das offizielle Gasthörerprogramm der Universität Lüneburg für die Aufnahme von Geflüchteten, wodurch sich die Open Lecture Hall etabliert. Zeitgleich entwickelt sich das Buddy Programm zur Unterstützung der Geflüchteten bei ihrem Studienneustart.

März 2015
März 2015

Gründung

Die Hochschule ohne Grenzen entsteht im März 2015 durch die Initiative von Studierenden der Leuphana Universität Lüneburg.

Die Idee dahinter:

Geflüchtete sollen sich schon im universitären Umfeld entwickeln und teilhaben können, bevor sie den oftmals Jahre dauernden Prozess der regulären Bewerbung um einen Studienplatz durchlaufen und viele Potenziale verloren gehen.

Zu Beginn kooperieren die No Border Academy und die Amikeco-Willkommensinitiative e.V. mit der Universität. Die komplexe Dynamik des Öffnungsprozesses der Universität und die hohe Nachfrage durch Geflüchtete führen schließlich zur Bildung unseres Bündnisses mit weiteren zivilgesellschaftlichen Organisationen und universitären Einrichtungen.